Highlights in Mitteleuropa: Ein 12-tägiger Trip von Wien nach Prag

Packe deinen Koffer für eine Tour von Wien nach Prag mit Zwischenstopps in Budapest und Krakau und reizvolle Fahrten durch das Tatragebirge in der Slowakei. Folge den Spuren der Komponisten Mozart und Beethoven in Wien, entspanne in den thermischen Bädern von Budapest und fahre weiter durch die malerische Landschaft der Slowakei, Polens und der Tschechischen Republik. Entdecke unterwegs das kulturelle Erbe der Slowakei und verirre dich in den bezaubernden Seitenstraßen von Krakau, bevor du in Prag, einer der am besten erhaltenen Städte Europas, deine Reise beendest.

Flüge nach Wien

Routenvorschlag für einen Trip von Wien nach Prag

Tag 1 – Wien, Österreich

 Mit einem Abend in der Wiener Staatsoper ist dein Besuch in Wien komplett

Mit einem Abend in der Wiener Staatsoper ist dein Besuch in Wien komplett

Wien war einst das Zentrum des Kaiserreichs Österreich-Ungarn und politisches Machtzentrum der Region und ist ein guter Ausgangspunkt für deine Reise durch Mitteleuropa. Fange deinen Trip ganz nach Wiener Art an – mit einer anständigen Tasse Kaffee, wie etwa einem Melange oder einem Einspänner, in einem der klassischen Kaffeehäuser wie dem Hawelka oder dem Sperl.

Spaziere dann zum Schloss Belvedere, wo du den Kuss von Klimt mit seinen Goldverzierungen im Oberen Belvedere bewundern kannst.

Schlendere ins Stadtzentrum, vorbei am Stephansdom, der Wiener Staatsoper und der Ringstraße, einer großen Allee, die um die Altstadt herum verläuft. Vielleicht hast du sogar Zeit einem Klassikkonzert zu lauschen – schließlich war Wien einst die Heimat von Mozart und Beethoven.

Weitere Inspiration findest du in unseren Tipps wie du Wien mit dem Fahrrad erforschen und die Meisterwerke der Stadt erkunden kannst .

Hotelempfehlung: Hotel Rathaus Wein & Design

Tag 2 – Bratislava, Slowakei

Von Wien nach Prag: Schlendere durch die engen und historischen Straßen von Bratislava

Schlendere durch die engen und historischen Straßen von Bratislava © decade_null / CC BY 2.0

Fahre morgens eine Stunde lang auf der Autobahn Richtung Bratislava, entlang der Donau, hinein in die Slowakei. Mache einen kleinen Umweg zu den Ruinen von Burg Devín, die hoch oben auf einem Kliff an der Grenze zwischen Österreich und der Slowakei liegt.

Bratislava selbst ist ein kompaktes Städtchen mit einem Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen, an denen Cafés und Designerläden liegen. Direkt außerhalb der Altstadt findest du die im Jugendstil erbaute Blau Kirche, die aussieht, als wäre sie aus Marzipan gefertigt.

Hotelempfehlung: Hotel Arcadia Bratislava

Tag 3 – Budapest, Ungarn

 Kleiner Straßenmarkt in Budapest, einer der Höhepunkte auf deiner Tour durch Mitteleuropa

Kleiner Straßenmarkt in Budapest, einer der Höhepunkte auf deiner Tour durch Mitteleuropa

Nimm die Panoramastraße nach Budapest und überquere die Grenze bei Esztergom, einer historischen Stadt, die bekannt ist für ihre Basilika mit Kuppeldach, und fahre weiter am Donauknie entlang, durch ein Tal, in dem du Hügel, historische Städte und sogar Burgen findest.

Nur wenige Stunden später bist du in Budapest, der Hauptstadt Ungarns. Dort wirst du feststellen, dass die Stadt durch die Donau in zwei Teile gespalten ist: Buda und Pest. Beginne auf der Buda-Seite des Flusses, beim Burgpalast oben auf dem Burgberg.

Spaziere dann zur Fischerbastei hinüber, einem neugotischen Aussichtsposten mit beeindruckendem Ausblick über den Fluss. Steige zur Kettenbrücke hinab und überquere die Donau hinüber nach Pest. Wenn du genügend Zeit und Energie hast, besuche die St.-Stephans-Basilika oder das ungarische Parlamentsgebäude.
Versuche abends einige der berühmten Ruinenbars von Budapest, etwa die Szimpla Kert. Falls du dich entscheidest, etwas länger hier zu bleiben, lies unbedingt unsere Tips zu Aktivitäten in Budapest.

Hotelempfehlung: St George Residence All Suite Hotel DeLuxe

Tag 4 – Eger, Ungarn

 Genieße ein entspannendes Bad im Széchenyi-Bad in Budapest, bevor du weiter fährst

Genieße ein entspannendes Bad im Széchenyi-Bad in Budapest, bevor du weiter fährst © Jorge Franganillo / CC BY 2.0

Stehe früh auf, damit zu Zeit für einen Besuch in einem der thermischen Bäder von Budapest hast, beispielsweise im Széchényi-Bad im Stadtpark, oder reise in der Zeit zurück in den Király-Bädern, dem ältesten türkischen Bad der Stadt, das vor 450 Jahren erbaut wurde. Frühstücke im Szimply in Pest oder im Déryné in Buda bevor du die zwei Stunden zur nächsten Station deiner Mitteleuropatour fährst: Eger.

Die Burg in Eger ist ein guter Ausgangspunkt für eine Stadttour: Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist bekannt dafür, der Belagerung durch die Ottomanen widerstanden zu haben. Einige Jahrzehnte später kamen die Ottomanen jedoch wieder und konnten die Burg schließlich doch besetzen.

Auch heute noch findet man dort türkische Relikte, etwa das 40 Meter hohe Minarett und die türkischen Bäder – Überbleibsel aus der Zeit der Belagerung. Lasse das Auto stehen und mache dich zu Fuß oder mit dem Taxi auf zu den Weinkellern im Tal der Schönen Frauen, um dort den berühmten Rotwein von Eger zu versuchen, der auch als Bullenblut bekannt ist.

Hotelempfehlung: Hotel Senator-Ház

Tag 5 – Košice, Slowakei

 Košice – Zweitgrößte Stadt der Slowakei, aber in Sachen Stil die Nummer Eins

Košice – Zweitgrößte Stadt der Slowakei, aber in Sachen Stil die Nummer Eins © traveltipy.com / CC BY 2.0

Schnappe dir einen Kaffee und Frühstück im Depresso auf dem Dobó-Platz, bevor du die neoklassische Basilika von Eger und das historische Lyzeum mit seiner barocken, mit Holz verkleideten Bücherei besuchst. Fahre nach dem Mittagessen durch ungarische Dörfer mit ihren Kirchturmspitzen, bis du nach zwei Stunden wieder in der Slowakei, dieses Mal in Košice, ankommst.

Košice ist die zweitgrößte Stadt der Slowakei, aber auf ihre ganz eigene Art ist sie sogar noch schöner als Bratislava. Im Zentrum der Stadt befindet sich die Hlavná ulica, eine Hauptstraße, die sich schließlich in eine Allee verwandelt, an der zahlreiche Cafés und Boutiqueläden zu finden sind. Sie führt um die bekanntesten Denkmäler der Stadt herum, wie etwa die gotische Kathedrale St.

Elisabeth mit ihren farbigen Dachschindeln, die wie Lebkuchen aussehen. Gönne dir ein oder zwei Cocktails im Jugendstilhotel Slava, versuche einige slowakische Knödel im Republika Východu oder fahre aus dem Zentrum hinaus nach Tabačka, einer ehemaligen Zigarettenfabrik aus dem 19. Jahrhundert, die heute als alternatives Kulturzentrum fungiert.

Hotelempfehlung: City Residence Apartment Hotel

Tag 6 – Spišské Podhradie, Slowakei

 Die Zipser Burg blickt auf Spišské Podhradie hinab – einer der am häufigsten fotografierten Orte der Slowakei

Die Zipser Burg blickt auf Spišské Podhradie hinab – einer der am häufigsten fotografierten Orte der Slowakei

Spišské Podhradie liegt nur eine Stunde von Košice entfernt und schlummert zwischen zwei Unesco-Weltkulturerben.

Die Ruinen der Zipser Burg türmen sich über der Stadt auf einem felsigen Bergrücken auf. Es handelt sich hierbei um eine der größten Burgen Europas und ist einer der am häufigsten fotografierten Orte der Slowakei. Im Schatten der Zipser Burg, am Stadtrand, findest du Spišská Kapitula – ein katholischer Komplex aus dem 13.

Jahrhundert, der auch der slowakische Vatikan genannt wird. Zu ihm gehört die St.-Martins-Kathedrale, die mit ihren zwei Türmen über die Stadt wacht, ein ehemaliges Kloster und eine Straße, die von gotischen Häusern gesäumt ist.

Spišské Podhradie selbst ist mit ihren pastellfarbenen Häusern und Teracottadächern ebenfalls einen Besuch wert. Zwar gibt es dort nicht allzu viele Restaurants oder Cafés, aber im U kastelána bekommst du deftige regionale Gerichte.

Hotelempfehlung: Parkhotel Centrum

Von Wien nach Prag: Tage 7-8 – Kraków, Polen

 Auf deinem Weg nach Polen fährst du am beeindruckenden Tatra-Gebirge vorbei

Auf deinem Weg nach Polen fährst du am beeindruckenden Tatra-Gebirge vorbei

Den heutigen Tag verbringst du mit einer Fahrt vorbei am Tatra-Gebirge, dem höchsten Bergzug der Karpaten, in Richtung Polen. Mache Halt am Wieliczka-Salzbergwerk, außerhalb von Krakau, wo dich ein Labyrinth aus Tunneln erwartet, die in Salzblöcke eingemeißelt wurden.

Wenn du circa drei Stunden später in Krakau ankommst, willst du es vermutlich ruhig angehen lassen. Spaziere durch die Altstadt zu den Torbögen von Rynek Główny, dem größten Marktplatz Europas, wo du zahlreiche Restaurants und Bars findest. Oder erkunde das alte Judenviertel in Kazimierz, das sich zu einer der lebendigsten Gegenden der Stadt entwickelt hat.

 Zeit für eine wohlverdiente Pause, um die ruhigen Seitenstraßen von Krakau zu erkunden

Zeit für eine wohlverdiente Pause, um die ruhigen Seitenstraßen von Krakau zu erkunden

Es rentiert sich, einen Tag Pause in Krakau einzulegen, um sich alles anzusehen. Besuche die Burg von Wawel mit ihren kupfergrünen Türmchen oder die Synagogen des Stadtteils Kazimierz, die auf ergreifende Weise daran erinnern, wie Juden vor dem Holocaust lebten.

Zwar hat Krakau zahlreiche Sehenswürdigkeiten, doch am besten lernst du die Stadt kennen, wenn du die ruhigen Seitenstraßen fernab der Menschenmengen erkundest, dich gemütlich in ein Café setzt und die Welt um dich herum beobachtest.

Hotelempfehlung: Wentzl Hotel

Tag 9 – Olmütz, Tschechische Republik

 Weiter geht es nach Olmütz, einer der schönsten Städte der Tschechischen Republik

Weiter geht es nach Olmütz, einer der schönsten Städte der Tschechischen Republik

Falls du auf der dreistündigen Fahrt von Krakau nach Olmütz eine Pause einlegen möchtest, kannst du das in Kattowitz tun, solange du noch in Polen bist. Wenn du erst einmal die Grenze in die Tschechische Republik überquert hast, lichten sich die Wälder und weichen landwirtschaftlich nutzbaren Ebenen in Mähren. Dies ist die östlichste Region der Tschechischen Republik, bekannt für ihre sanften Hügel und hübschen Weinberge.

Olmütz ist eine der attraktivsten Städte der Tschechischen Republik. Sie ist von einer Burgmauer eingegriffen und durchzogen von Kopfsteinpflasterstraßen und offenen Plätzen mit barocken Denkmälern. Schaue unbedingt zur vollen Stunde am Rathaus vorbei, wo die kommunistische astronomische Uhr mit ihren Marionetten, die Vertreter der Arbeiterklasse darstellen, die Zeit angibt. Versuche anschließend im Moravska Restaurant am Horní náměstí typisch mährische Spezialitäten.

Hotelempfehlung: NH Collection Olomouc Congress

Tag 10 – Brünn, Tschechische Republik

Da Brünn nur eine Stunde entfernt liegt, kannst du den Vormittag damit verbringen, noch ein wenig mehr durch die Straßen von Olmütz zu schlendern und die dortige Kaffeekultur zu erkunden. Schaue vor deiner Abfahrt auf ein Frühstück bei Miss Sophie’s Café vorbei, bevor du dich auf die Weiterreise machst.

Brünn ist Tschechiens zweitgrößte Stadt und wirkt auf den ersten Blick ein wenig verschlafen, doch die barocken Straßen und mittelalterlichen Türme verleihen der Stadt eine romantische Atmosphäre.

Wandere hinauf zur Festung Spielberg, besuche das Gebeinhaus unterhalb der St.-Jakobs-Kirche oder das Labyrinth unterhalb des Kohlmarkts. Wenn du tschechischen Absinth versuchen möchtest, mache dich auf zur unterirdischen Absinthbar Naproti, wo das Getränk aus Absinth-Fontänen in entsprechenden Gläsern serviert wird.

Hotelempfehlung: Grandhotel Brno

Tage 11-12 – Prag, Tschechische Republik

 Staré Město – Die mittelalterliche Altstadt von Prag ist trotz der Menschenmengen äußerst reizvoll

Staré Město – Die mittelalterliche Altstadt von Prag ist trotz der Menschenmengen äußerst reizvoll

Der letzte Halt auf deiner Tour von Wien nach Prag ist natürlich Prag, circa drei Stunden von Brünn entfernt. Ein Umweg nach Teltsch führt dich über von Feldern gesäumte Landstraßen durch tschechische Dörfer.

Prag ist mit seinen herrschaftlichen Bauwerken rund um den Wenzelsplatz und der berühmten astronomischen Uhr das Herzstück deiner Reise. Steige auf einen der Wachtürme an der Karlsbrücke, um den Ausblick auf die Moldau oder die Prager Burg zu genießen.

Wenn das Wetter schön ist, kannst du die Tram zum Letná-Park nehmen und zum Biergarten hinüber spazieren oder einige Cocktails im Augustine Hotel bestellen, die mit Kräutern aus dem Klostergarten zubereitet und mit einem Gläschen Weihwasser serviert werden.

 Die John-Lennon-Mauer – künstlerischer Aufstand gegen die kommunistische Regierung

Die John-Lennon-Mauer – künstlerischer Aufstand gegen die kommunistische Regierung

Prag ist voller Besucher und wenn du es gerne etwas ruhiger hättest, solltest du Tag 12 so früh wie möglich beginnen. Mache dich auf zur Kampa, eine Insel in der Moldau, die bekannt ist für ihre mit Graffiti verzierte John-Lennon-Mauer, sowie den Häusern aus dem 17. Jahrhundert, die direkt am Čertovka-Kanal erbaut wurden. Du kannst auch die kurvigen Straßen zur Prager Burg hinauf spazieren, von wo aus du einen tollen Blick auf die Stadt hast.

Weitere Tipps findest du in Prag kostenlos erleben! Du kannst außerdem den von uns zusammengetragenen momondo-Stadtführer für Prag für iPhones herunterladen. Der Stadtführer ist kostenlos und enthält eine Offline-Stadtkarte (nur auf English erhältlich).

Hotelempfehlung: Augustine a Luxury Collection Hotel Prague
Finde einen Flug nach Prag

Tipp! Falls du es auf deiner Reise durch Mitteleuropa etwas ruhiger angehen lassen möchtest, kannst du Bratislava oder Brünn auslassen und dafür einige Tage an Budapest, Prag oder Wien anhängen. Du könntest sogar die erweiterte Route in den Süden Richtung Krumau und dann nach Wien zurückfahren.

Erweitere dein Europaabenteuer: