Nichts als Handgepäck! Mit diesen Tipps gelingt das Packen

Egal ob du einen Kurzurlaub oder eine Geschäftsreise planst oder einfach die Kosten für Aufgabegepäck sparen möchtest – nur Handgepäck mitzunehmen, ist eine effiziente Art zu reisen. Obwohl einige unserer Packtipps vielleicht offensichtlich erscheinen, kann man sie in der Hektik vor Reisebeginn leicht vergessen.

Atme tief ein, nimm deinen Koffer ins Visier… und dann pack wie ein Weltmeister!

Vorbereitung ist alles

Vorbereitung ist der allererste Schritt. Hier hat jeder seine eigenen Methoden, doch mit der guten alten Packliste bist du immer gut beraten.

Indem du sie aufschreibst, rufst du dir die Dinge, die du mitnehmen willst, visuell ins Gedächtnis; generell gilt, dass du die Liste kurz und präzise halten solltest. Wenn du unsicher bist, ob du an alles gedacht hast, kann dir die App PackPoint helfen. Sie erstellt eine Liste auf Basis deines Reiseziels, der Reisedauer und der Art der geplanten Aktivitäten.

Nimm nur das Wichtigste mit

leicht-packen

Brauchst du wirklich alle Dinge auf deiner Liste? Du solltest so wenig wie möglich einpacken, aber trotzdem genug, um für alle Situationen gewappnet zu sein: Ein Alltagsoutfit (neben dem, das du trägst), etwas Warmes und ein schickeres Outfit zum Ausgehen. Sportbekleidung? Mach dir nichts vor – du bist im Urlaub!

Das Extra-Paar Schuhe ist ein streitbarer Punkt: Sie sind oft klobig, aber für manche unverzichtbar. Ein guter Kompromiss ist es, ein Paar für tagsüber und ein anderes für abends einzupacken.

Was Kosmetikprodukte angeht, solltest du deiner Haut und deinen Haaren ebenfalls den verdienten Urlaub gönnen und auf Natürlichkeit setzen. Wenn du mehr brauchst, als das 100-Milliliter-Limit zulässt, solltest du absolut notwendigen Dingen den Vorzug geben und den Rest vor Ort kaufen (oder nachfragen, ob die Produkte im Hotel zur Verfügung stehen).

Was du nicht einpacken solltest

Du hast es mit Sicherheit schon tausendmal gehört: keine scharfen Gegenstände im Flugzeug! Auch tierische Produkte wie Fleisch und Käse sind zu vermeiden, da sie bei der Ankunft eventuell konfisziert werden.

Was also darfst du im Handgepäck mitnehmen? Falls du nicht sicher bist, solltest du auf der Webseite der Fluggesellschaft oder des Zielflughafens nachschauen, damit nichts einbehalten wird. Wenn dich interessiert, was alles im Handgepäck von Reisenden gefunden wird, kannst du einen Blick auf den Instagram-Feed der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde werfen.

Halte deine Reisedokumente parat

leicht-packen

Deine wichtigen Dokumente, wie Reisepass und Bordkarte, solltest du am Flughafen immer griffbereit haben. Es macht auch Sinn, ein weiteres Ausweisdokument mitzunehmen, damit du im Urlaub nicht mit deinem Pass herumlaufen musst. Mach auf jeden Fall Kopien deiner Dokumente – falls du sie verlierst, kann dir das eine Menge Ärger ersparen.

Was ist mit Bargeld?

In Sachen Bargeld solltest du auf Nummer sicher gehen, besonders wenn du eine große Summe gewechselt hast. Teil dein Bargeld in zwei Hälften auf, verstau eine im Handgepäck und trag die andere Hälfte nah bei dir. Gürteltaschen mögen eine modische Katastrophe sein, sind auf Reisen aber eine praktische Aufbewahrungsmöglichkeit für dein Geld.

Es gibt für jeden das richtige Gepäck

Dein Handgepäck folgt dir überall hin; darum solltest du am meisten Wert auf Komfort legen und einen Koffer mit Rollen wählen (stell aber sicher, dass er den Größenvorschriften der Fluggesellschaft entspricht). Ein klassisches Modell kann dir sowohl auf Urlaubs- als auch auf Geschäftsreisen gute Dienste leisten.

Willst du am Reiseziel lieber flexibel sein, ist ein Rucksack die perfekte Wahl. Schnall ihn auf den Rücken, und schon kann die Erkundungstour losgehen – mit freien Händen. Noch praktischer sind Rucksäcke auf Rädern wie diese Modelle von Samsonite.

Online findest du Vergleiche der besten Handgepäck-Koffer, bei denen Kriterien wie Funktionalität, Preis und Stil berücksichtigt wurden. Der durch Crowdfunding finanzierte Koffer Jurni zum Beispiel sorgt mit einem abnehmbaren Behälter dafür, dass du jederzeit an deine wichtigsten Sachen kommst; er lässt sich ganz leicht in mehrere Bereiche unterteilen, damit alles organisiert bleibt, und eignet sich außerdem perfekt als provisorische Sitzgelegenheit für lange Schlangen.

Halte die Gewichtsbeschränkungen ein

Falls du nicht gerade Ziegelsteine mitnehmen willst, sollte es nicht weiter schwierig sein, die Gewichtsbeschränkungen einzuhalten. Einige Fluggesellschaften haben gar keine Gewichtsgrenzen, solange sich der Koffer gut heben und im Handgepäckfach verstauen lässt.

Andere Airlines wie Delta haben Grenzen von bis zu 10 Kilo (je nach Reiseziel), die du einhalten solltest, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Erkundige dich im Voraus, denn jede Fluggesellschaft hat andere Regeln.

Die Kunst des Packens

leicht-packen

Du kannst den besten Koffer kaufen und die optimale Liste zusammenstellen – aber wenn du deine Siebensachen einfach wahllos in den Koffer wirfst, wirst du am Ende Mühe haben, ihn zuzukriegen. Indem du jedoch die Kunst des Packens meisterst, kannst du Kofferkatastrophen abwenden.

Beispielsweise sparst du Platz, indem du deine Kleidung aufrollst, anstatt sie zu falten. Solche Rollen eignen sich auch perfekt, um am Ende Leerräume in Schuhen oder zwischen Gegenständen auszufüllen.

Eine andere Technik besteht darin, die Rollen in Reißverschlussbeuteln zu verstauen und die Luft herauszudrücken, sodass ein Vakuum entsteht und die Klamotten zusammengedrückt werden. Der wichtigste Trick für leichtes Packen ist denkbar einfach: Zieh deine dicksten und schwersten Klamotten und Accessoires am Reisetag an, selbst wenn du dadurch aussiehst wie ein Yeti.

Auch die Packreihenfolge kann wichtig sein. Verwende flache und rechteckige Gegenstände, um die Unebenheiten an der Kofferrückwand zu füllen, oder verstau schwerere Dinge wie Schuhe an dieser Stelle. Denk aber daran, Flüssigkeiten als letztes einzupacken, da du sie bei der Sicherheitskontrolle parat haben musst.

Denk daran, etwas Platz für Souvenirs und Kleinigkeiten zu lassen, die du vielleicht im Urlaub erstehst. Einkäufe in Duty-Free-Shops sind dabei absolut sinnvoll, denn die Einkaufstüten gelten nicht als zusätzliches Gepäck.

Du willst noch mehr Tipps? Dann wirf einen Blick auf den momondo-Blog – dich erwarten unsere Packtipps für einen entspannten Urlaub, unseren Vergleich zwischen Koffer und Rucksack und unsere ultimative Reise-Checkliste.