Roadtrip: Entdecke Afrika hinterm Steuer

Fahre mit unserer maßgeschneiderten Reiseroute auf der unvergleichlichen Garden Route (Gartenstraße) Südafrikas traumhafte Küste entlang.

Kategorie Strand & Natur

Datum 07/08/2014

Schroffe Berggipfel, staubige Wüsten und weiße Sandstrände, die sich an der Küste des Atlantischen und Indischen Ozeans entlangschlängeln, sind nur ein Beispiel für die atemberaubende Vielfalt an Landschaftsbildern am Westkap.

Mit solch unvergleichlichen Straßen gibt es wirklich keinen besseren Weg, Südafrikas umwerfend schöne Garden Route zu entdecken, als hinterm Lenkrad. Das Schöne an einem selbstgeführten Roadtrip ist die Freiheit. Du entscheidest wann und wo du hältst und wie lange du an einem Ort bleiben möchtest – ungebunden, ungezwungen.

Wir haben die perfekte Route für dich ausgetüftelt. Alles, was du noch machen musst, ist das Auto zu mieten, deinen Snack-Vorrat aufzufüllen und den ultimativen Soundtrack zu deinem Autoreiseabenteuer zusammenzustellen, um dann endlich den südafrikanischen Asphalt unter den Reifen zu spüren.

Startpunkt: Kapstadt

Kapstadts sonnige Skyline.
Kapstadts Skyline. © King….

Du bist in Kapstadt gelandet. Bevor du dieses Auto zum Laufen bringst und die Küste runterflitzt hast du vielleicht Lust, die Haupstadt zu erkunden. Ob du dir das Rathaus anschaust, wo Mandela seine berühmte Rede gehalten hat oder um den ehemaligen Bezirk District 6 herumschlenderst: Stadtführungen sind eine wunderbare Möglichkeit, die Stadt und ihre fesselnde Geschichte kennenzulernen. Außerdem kannst du dir dabei die Beine vertreten, bevor du den Motor anlässt.

Jetzt wird es Zeit, loszufahren.

1. Halt: Cape Winelands

Pinguinparty am Boulder-Strand.
Eine Pinguinkolonie am Boulder-Strand. © leyla.a

Die Fahrt von Kapstadt in die Weinberge ist nur eine knappe Stunde lang, aber diesen Bonus-Halt solltest du auf jeden Fall einlegen. Fahre über Simon’s Town und mach dich auf eine geballte Ladung ‚ooooh, wie süß!‘ gefasst, wenn du auf die Pinguinkolonie am Boulder-Strand triffst – aber aufgepasst, sie können beißen!

Stellenboschberg und Weinberge.
Stellenboschberg und Weinberge. © Pictrues

Nachdem du ein paar Fotos unserer niedlichen Freunde geschossen hast, solltest du dich zu den felsigen Bergkuppen der Winelands aufmachen, um atemberaubende Panoramablicke zu erleben – das wird dich verrückterweise eher an die Alpen erinnern als an Afrika. Genieße in den großen alten Weingütern hoch renommierte Haute Cuisine und – klar – ein großzügiges Glas des feinsten Rotweins. Entspann dich in den sonnendurchfluteten Weinbergen, wo dich in allen Hinsichten schiere Perfektion erwartet, bevor du deine Reise mit einer Flasche Shiraz im Gepäck fortsetzt.

2. Halt: Hermanus

Ein Wal taucht an der Küste von Hermanus auf.
Ein Wal taucht an der Küste von Hermanus auf. ©Thomas Freitag

Der hübsche Küstenort Hermanus liegt an der bekannten Walküste Südafrikas, an der man – ja, du hast es erraten – Wale beobachten kann! Die beste Riesensäugerbeobachtungssaison ist von Juni bis Dezember und solltest du im Oktober da sein, dann verpass auf keinen Fall das jährliche Walfestival der Stadt! Obwohl diese majestätischen Meeresriesen auch gut vom Land aus beobachtet werden können, haben Wasserliebhaber von Bootstouren über Kajakfahren und mehr unzählige Möglichkeiten, die Säuger von nahem zu bestaunen.

Für diejenigen, die es nicht so gerne nass mögen, ist Quadfahren durch die Dünen mindestens genauso spannend, nur trockener.

3. Halt: Oudtshoorn

Ronnie hinter dem Tresen.
Ronnie in seinem ‚Sex Shop‘. © cornstaruk

Es wird wieder Zeit, sich auf den Weg zu machen und durch die Hügel und Täler der sonnengeküssten Karoo-Wüste im alten Westernstil auf der berüchtigten Route 62 zu flitzen. Dieser Teil der Strecke ist ein bisschen weiter, also wäre ein Zwischenstopp nicht verkehrt, und dieser hier eignet sich super dafür: Ronnie’s Sex Shop. Keine Sorge, der Name ist nur ein cleverer Trick, um deine Aufmerksamkeit zu erregen; in Wahrheit ist es ein etwas kurioser Laden, aber Barkeeper und Besitzer Ronnie ist sehr sympathisch.

Fahre weiter bis Oudtshoorn, der Kleinstadt des Straußenfeder-Booms aus dem späten 19. Jahrhundert. Besuche die Straußenfarmen an einem Nachmittag, um diese lustigen Vögel zu bewundern, oder um dich ein wenig zu kultivieren und bei einer Tour durch die prunkvollen viktorianischen ‚Federpaläste‘ etwas über das Erbe dieser Stadt zu erfahren.

Ein Mädchen fotografiert einen Stalagmit.
Fotografieren eines Stalagmits. © fvfavo

Ebenfalls in der Region befindet sich das beeindruckende Höhlensystem der Cango Caves, deren theatralisch lichtdurchflutete Tunnel und Kammern definitiv einen Abstecher wert sind.

4. Halt: Wilderness

Jetzt wird es Zeit, zum Herz von Südafrikas legendärer Gartenstraße vorzudringen, dem Land der Naturreservate und Wildschutzgebiete, uralter Wälder und hübscher kleiner Küstenörtchen, die hier überall verstreut liegen. George, das Tor zum Garten, ist die größte Stadt der Region und der ideale Halt auf halber Strecke, um aufzutanken und die Vorräte aufzufüllen. Für Wellenliebhaber ist die nahegelegene Victoria Bay einer der besten Surfplätze.

Seilrutschen in Südafrika.
Südafrikanisches Seilrutschen. © jumblejet

Einmal in der Stadt Wilderness angekommen wirst du kilometerweise Sandstrände und den sehr beliebten Dolphin’s Point vorfinden, wo du mit etwas Glück einen Blick auf diese charmanten Tümmler erhaschen kannst. Das Gebiet zieht auch dank des traumhaft schönen Wilderness-Nationalparks mit seiner üppigen Landschaft voll von Schilfrohr gesäumten Flüssen und heimischen Fynbos-Pflanzen viele Vogelfreunde an. Dieser und der Tsitsikamma-Nationalpark bilden zusammen den größeren Garden-Route-Nationalpark, ein bunter Garten Eden mit verschiedensten Ökosystemen und tonnenweise Unternehmungsmöglichkeiten.

Von Kanufahren über Wandern und Reiten bis hin zu Mountainbiken und einer Seilrutschenfahrt über den Baumwipfeln inmitten herrlicher Natur: Diese weite Oase ist der perfekte Zwischenstopp sowohl für umherziehende Abenteurer als auch für entspanntere Sonnenanbeter.

Auf dem Weg von einem Park in den anderen liegen die malerischen Orte Knysna und Plettenberg Bay, die wir jetzt vorstellen…

5. Halt: Knysna und Plettenberg Bay

Fischen in Plettenberg Bay.
Fischen in Plettenberg Bay. © גבריאל כהן

Knysna ist wahrscheinlich am besten für seine Austernzucht und das sehr beliebte jährliche Austernfestival im Juli bekannt. Die Meeresfrüchte sind hier wie zu erwarten vom Feinsten und immer knackfrisch. Und nicht nur deine Geschmacksknospen werden sich freuen, sondern auch dein Geldbeutel: Die Muscheln sind nämlich auch extrem günstig! Abgesehen von seinen umwerfenden türkisfarbenen Lagunen sind Knysnas Sandsteinköpfe ein eindrucksvoller Orientierungspunkt im Meer und in der Stadt sorgen das bunte Treiben auf den Märkten, Kunstgalerien und Cafés für eine warme und entspannte Atmosphäre – du wirst nicht mehr wegwollen.

Wenn du dich doch losreißen kannst, wirst du feststellen, dass Plett – wie die Einheimischen es nennen – mit seinen einzigartigen Angelplätzen, atemberaubenden rosa Sonnenuntergängen sowie Südafrikas teuersten Grundstücken mindestens genauso idyllisch ist.

Letzter Halt: Storms River

Ein Mann springt von der Bloukrans-Brücke. ©
Bungeespringen an der Bloukrans-Brücke. © Face Adrenalin

Das letzte Teilstück führt über das Gartenparadies Tsitsikama zum nächsten und letzten Halt, dem Fluss ‚Storms River‘. Nachdem du das Naturreservat ausgiebig erkundet hast und es jetzt zum großen Finale deiner Tour kommt, willst du deinen Trip vielleicht mit einem Knall beenden. Wenn ja, dann haben wir genau das Richtige für dich: Bungeespringen von der Bloukrans-Brücke aus! Mit diesem Sprung von der ersten ihrer Art in Afrika und mit ihren 216 Metern höchsten kommerziellen Bungee-Jumping-Anlage der Welt wird dir dein Südafrika-Roadtrip sicher ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Wenn das Schicksal herausfordern nicht so dein Ding ist, ist die weniger beängstigende Hängebrücke über dem Storms River vielleicht eher etwas für dich. Und das ist das offizielle Ende deiner Gartenstraßenexpedition! Von hier aus kannst du nach Port Elizabeth ziehen, um deine Heimreise anzutreten.

Da deine Reiseroute nun feststeht, bleibt dir nur noch das Auto zu mieten.

Ursprünglich veröffentlicht

07/08/2014